Kamine

Vorteile und Nachteile – Auf dem Vormarsch: Gaskamine

Flammen im Gaskamin

Der Gaskamin erfreut sich in den Wohnräumen der Deutschen immer größerer Beliebtheit. Nach Gründen hierfür muss nicht lange gesucht werden. Der Gaskamin weist zahlreiche Eigenschaften auf, die sich hervorragend mit dem heutigen Anforderungsprofil für Kamine decken. Die Befeuerung mit Gas ist sauber, vielseitig und einfach zu steuern. Auch auf das charakteristische Flammenbild von Holzfeuer muss bei einer Gasfeuerstätte nicht verzichtet werden.

Gaskamin – Sprunghafte Entwicklung auf dem deutschen Markt

Es ist fast schon ein wenig verwunderlich, dass der deutsche Markt für Gaskamine erst in den letzten Jahren so stark an Bedeutung gewonnen hat. Während unsere Nachbarn aus England und den Niederlanden bereits seit Jahrzehnten auf Kaminöfen mit Gasbetrieb schwören, setzte sich der Trend hierzulande zunächst nur mäßig durch. Vor ein paar Jahren schwappte die Begeisterung für Gaskamine dann auch nach Deutschland über. Seither verzeichnet die Branche rasante Wachstumsraten von bis zu über 100 Prozent im Bereich der Gaskamine. Neben Einfamilienhäusern stellen Gaskamine vor allem auch in Hotels und Geschäftsgebäuden mehr und mehr eine komfortable Alternative zum klassischen Holzscheitbetrieb dar. Eine Entwicklung, die so von den deutschen Herstellern wohl nicht erwartet wurde. Die größten Nutznießer des Booms für Gasfeuerstätten sind derzeit noch die niederländischen Hersteller. Kalfire, Dru und Faber sind die wohl bekanntesten Vertreiber von Gasgeräten. Deutsche Anbieter haben den Trend zunächst ordentlich verschlafen und stießen erst nach und nach in den Markt. Heute finden sich aber auch auf deutschen Herstellerseiten wie Brunner Gaskamine für das heimische Kaminerlebnis.

Traum-Ambiente auf Knopfdruck

Doch warum genau bevorzugen immer mehr Deutsche den Kaminofen mit Gasbetrieb gegenüber der klassischen Holzbefeuerung? Die Antwort: Betreiber von Gaskaminen müssen auf kaum etwas verzichten, was sie am Holzkamin schätzen und gewinnen gleichzeitig eine Menge an Komfort und Gestaltungsspielraum hinzu. Während für den Erhalt des Feuers in Holzkaminen stetig Holz nachgelegt werden muss, ist die Zufuhr von Brennstoff beim Gaskamin nur Sache eines einfachen Knopfdrucks. So fällt weder Schmutz beim Nachschüren, noch beim Entsorgen der Asche an. Zudem kann der komplette Brennvorgang bequem via Handy oder Smartphone gesteuert werden. Ein komfortabler Umstand, der vor allem von Hotels und Betreibern von Bürokomplexen geschätzt wird. Auch hinsichtlich des Designs sind beim Gaskamin keine Grenzen gesetzt. Die Gestaltungsvarianten von Gasgeräten sind vielfältig und gerade auch deshalb bei qualitätsbewussten Architekten sehr beliebt. Auch im Außenbereich birgt der Gasbetrieb optische Alternativen zum unschönen Heizpilz.

Romantische Kaminfeuer-Optik auch ohne Holz

Wer nun denkt, dass er beim Gaskamin an romantischer Holzfeuer-Optik einbüßt, der irrt. Ein großes Anliegen der Entwickler ist es gerade das Flammenbild möglichst realitätsgetreu aufrechtzuerhalten. Das Ergebnis der Entwicklungsarbeit kann sich sehen lassen. Lang gezogene gelbe Flammen werden über eine präzise dosierte Zuluftregelung erzeugt und sorgen in einem Feuerraum mit Holzscheit-Imitaten für traumhaftes Kaminambiente, das kaum vom Original zu unterscheiden ist. Wer keinen Wert auf Holzscheit-Optik legt, stößt beim Gaskamin auch auf ausgefallenere Designs. Eine optisch reduziertere Gestaltungsvariante bietet beispielsweise ein Untergrund aus schwarzen oder weißen Kieselsteinen, zwischen denen die Flammen empor steigen und langsam vor sich hin tanzen.

Hoher Wirkungsgrad, geringe Betriebskosten, umweltschonender Betrieb

Auch hinsichtlich des Wirkungsgrads stehen Gaskamine ihrem Pendant mit Holzbefeuerung in nichts nach. Die bei Holzkaminen üblichen 75 Prozent, werden auch hier ohne Weiteres erreicht. Zudem ist auch der Kostenaufwand für den Heizbetrieb nur unwesentlich höher als bei Holzfeuerstätten. Vier Stunden Vollgas-Betrieb kosten den Betreiber eines Gasgerätes um die zwei Euro. Zwar liegt der Preis für die gleiche Zeit bei Holzkaminen nur bei rund 1,65 Euro, jedoch sind hier etwaige Ausgaben für Anschaffung, Lieferung und Holzhacken noch nicht mit eingerechnet. Ein weiterer Pluspunkt für die Wärmespender mit Gasbetrieb sind die deutlich geringeren Abgase. Die Partikelemissionen sind laut amtlichen Messungen um das 3.400-fache geringer als bei Holzöfen.

Weniger Auflagen, mehr Einsatzmöglichkeiten

Wer gerne ein offenes Feuererlebnis in den eigenen vier Wänden genießen möchte, es aber aufgrund von Verboten oder Auflagen nicht realisieren darf, für den kann der Gaskamin eine echte Alternative sein. Denn Kaminöfen mit Gasbetrieb sind von Verbrennungsverboten für feste Brennstoffe nicht betroffen. Auch die vom BlmSchV unter Paragraf 19 verschärften Vorgaben an die Abgasanlage betreffen Gasgeräte nicht. Allgemein bieten sich Gaskamine besonders für moderne Immobilien mit kontrollierter Wohnraumbelüftung an. Ein raumluftunabhängiger Betrieb ist bei einem Gasgerät bis zu 50 Pascal garantiert und sogar bei gleichzeitigem Betrieb von Dunstabzugshauben ohne gesonderte Zulassung durch das DIBt erlaubt.

Sicherer Anschluss an das Erdgas oder den Propangas-Tank

Wer seinen Kaminofen gerne selber bauen möchte, wird beim Gaskamin unter Umständen enttäuscht werden. Deutlich technischer ist der Gaskamin im Gegensatz zu Holzscheitkaminen. Mit dem nötigen Know-How ist jedoch auch das für geübte Heimwerker zu bewerkstelligen. Spätestens beim Anschluss der Gasleitung werden die meisten dann dennoch an ihre Grenzen stoßen. Den Anschluss muss entweder ein Ofenbauer mit Gasschein oder ein Gasinstallateur übernehmen. Übrigens: Auch wer keinen Erdgas-Anschluss zu Hause hat, muss deshalb nicht auf einen Kaminofen mit Gasbetrieb verzichten. Teils werden auch Ausführungen angeboten, die mit Propangas funktionieren. Über einen Gastank am Haus kann der Gaskamin dann mit Brennstoff versorgt werden. Hinsichtlich der Qualität ergeben sich dadurch keinerlei Unterschiede – auch nicht beim Flammenbild.

Fazit

Wer auf das Knistern und den Geruch von brennenden Holzscheiten verzichten kann, der ist beim Gaskamin richtig aufgehoben. Deutlich weniger Schmutz, kinderleichte Steuerung und individuelle Gestaltungsvarianten sprechen für den Trendkamin mit Gasbefeuerung. Zudem kommen selbst Holzfeuer-Romantiker beim Gaskamin optisch auf ihre Kosten. Täuschend echte Keramik-Imitate und ein realistisches Flammenbild sorgen für traumhaftes Kaminambiente. Die emissionsarme Verbrennung und umfangreichen Einsatzmöglichkeiten runden die Vorzüge des Gaskamins ab.

Ähnliche Beiträge

44 Kommentare

  1. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Herr Pfuhl,
     
    bei einem Gaskamin wird i. d. R. ein sog. LAS Schornstein (Luft-Abgas-System) benötigt.
    Das ist ein zweischaliges System in welchem im Innenrohr das Abgas abgeführt und im Außenrohr Zuluft angesaugt wird.
     
    Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.
     
    Viele Grüße
     
    Robby Stude

  2. Paul Kreilinger

    GIbt es Gaskamine bzw. Gaskamin-LAS-Kombinationen, bei denen mehrere Gaskamine (die in Stockwerken übereinander an den jeweils gleichen Stellen der schnittgleichen Wohnungen stehen…) an einem LAS angeschlossen sind? Ich kann mir den Platzverlust von 4 LAS für 4 Etagen nicht leisten, zumal die meisten auch noch 50 cm Abstand an den Austrittstellen auf dem Dach wollen…
     
    P.S.: Bitte natürlich nicht nur ein (hoffentlich zutreffendes) „ja“, sondern am besten Angabe der Hersteller, bei denen das geht. Brunner scheint da nichts zu haben…

  3. Ronny Stude Artikelautor

     
    Sehr geehrter Herr Kreilinger,
     
    eine Mehrfachbelegung mit einem LAS Gaskamin ist nicht möglich, da die Verbrennungsluftzufuhr je Gerät automatisch geregelt wird und eine Kommunikation nicht möglich und zulässig ist.
     
    Es wäre möglich bei einem raumluftabhängigen Einsatz B11 (Zuluft raumseitig oder sep. Leitung). Davon gibt es aber quasi keine bei den bekannten Herstellern Dru, Faber, Bellfire (Brunner) und Kalfire.
     
    Die einzige was zulässig ist, ist die Führung der Abgasleitungen in einem F90 Schacht, da die Gaskamine mit einer F30 Abgasleitung geprüft sind. Das würde dann bedeuten, dass in einem Kanalschacht (F90) 4 Leitung á ca. 200 mm Durchmesser nebeneinander liegen.
     
    Bei Rückfragen können Sie sich gerne direkt an uns wenden oder über die Antwortfunktion kommunizieren.
     
    Viele Grüße
    Ronny Stude

  4. Silvia Biagioli

    Sehr geehrter Herr Stude,
     

    ich konnte nicht ermitteln, ob z.B. der Hersteller CERA (sehr schöne Öfen!) gasbetriebene Öfen bietet. Hat CERA überhaupt gasbetriebene Öfen im Angebot oder welcher Hersteller bietet so etwas bzw. können Sie uns empfehlen?
     

    Gibt es eine Mischform, Öfen die mit beiden (Gas und Holz) funktionieren?
    Danke für Ihr Feedback und schöne Grüße
     
    Silvia Biagioli

  5. Robby Stude

     
    Sehr geehrte Frau Biagioli,
     
    Der Hersteller Cera selbst hat keine Gaskamine im Angebot. Überhaupt gibt es kaum Gaskaminöfen. Sehr viel häufiger sind es Gaseinsätze die dann mit vorgefertigen Bauteilen (Bausätze) oder individuell verkleidet werden.
     
    Die bekanntesten Hersteller sind Dru (von uns vertrieben – drufire.com), Brunner (brunner.de), Faber (faber-kamine.de) und Kalfire (kal-fire.com).
     
    Einsätze die Holz und Gas als Brennstoff nutzen gibt es nicht. Das ist sowohl technisch als auch zulassungstechnisch (aktuell) nicht möglich.
     
    Viele Grüße
     
    Robby Stude

  6. Susan Beyer

    Sehr geehrter Herr Stude,
     
    wie habe einen 130 cm langen Kamin von Ortal. Alles sehr schön, wurde plan in die Wand eingelassen. Das Problem ist allerdings, dass die Flamme , bis auf 3-4 Spitzen, komplett blau ist. Somit kommt keine richtige Kaminstimmung auf. Woran liegt das und was könne wir tun?
     
    Viele Grüße
    Susan Beyer

  7. Robby Stude

     
    Sehr geehrte Frau Beyer,
     
    ich gehe davon aus, dass das Gerät auf volle Leistung gebracht wurde. Wenn dem so ist, kann es zum Einen an der Gasversorgung liegen (Erdgas macht weniger Flammen als Flüssiggas) und zum Anderen an der Steuerung.
    Wenn der Gaskamin noch nicht sehr lange in Betrieb ist, können verstopfte Gasdüsen eigentlich ausgeschlossen werden. Wir würden empfehlen sich an den Kundendienst des Herstellers zu wenden.
     
    Viele Grüße
    Robby Stude

  8. Stefan Oppelt

    Wir kernsanieren gerade ein Einfamilienhaus . Könnte man das gesamte Haus mit Gaskaminen beheizen und auf die normale Heizungsanlage verzichten?

  9. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Herr Oppelt,
     
    vielen Dank für Ihre Frage. Es ist in der Regel nicht möglich nur mit einem Gaskamin ein ganzes Haus zu heizen.
     
    Da die Gaskamine rein konvektiv (mit warmer Luft) arbeiten, müssten diese in alle Räume kommen. Das ist zu 99% ausgeschlossen und nicht zu empfehlen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Robby Stude

  10. Jochen Decius

    Sehr geehrter Herr Stude, wir haben in unserem Sommer-Wochenendhaus seit 1975 ein Seppelfricke Außenwand Gasheizgerät, Propan, 8KW, das bisher die prüfungen durch den Schornsteinfeger bestanden hat.
     
    4-5 KW würden uns reichen, da keine Nutzung des Holz-Leichtbau-Hauses im Winter möglich.
    Kann man einen Gas-Kaminofen, wie den Oranier Mosel Plan Propan, auch mit Außenwand-Zu+Baluft betreiben?
     
    Die Außenwand-Kaminöften von Oranier, die so was wohl als einzige anbieten, sehen immer noch so hässlich aus, wie vor über 40 Jahren.
    Mit vielem Dank und freundlichen Grüßen, Ihr J. Decius

  11. Walter

    Hallo Herr Stude,

    wir interessieren uns für einen Gas-Kaminofen von Faber, Modell Vaska. Auf der Website und im Katalog bildet Faber ein schwarz, mattes Ofenrohr ab, optisch einem Guss-Rohr identisch. Im Netz habe ich allerdings kein LAS-Ofenrohr (Zu- und Abluft in einem Rohr) gefunden, welches der klassischen Optik entspricht, sondern nur Modelle aus Edelstahl oder Plastik. Habe ich falsche Suchbegriffe genutzt?

    Besten Dank für die Info und ein frohes Fest!

    Boris Walter

  12. Robby Stude

     
    Hallo Herr Walter,
     
    unseres Wissens nach gibt es in der Tat keine schwarzen LAS Rohre „von der Stange“. Die Rohre werden üblicherweise pulverbeschichtet (RAL Farbton) um Sie an den Kundenwunsch individuell anpassen zu können.
     
    Viele Grüße
    Robby Stude

  13. Ina Vorreiter

    Hallo Herr Stude,
     
    ich bin gerade auf Ihre Seite gestoßen und lese mit großem Interesse. Wir hatten vor in unserem noch nicht fertigen Wohnzimmer einen Holzkamin anzuschließen; d.h. der Platz ist vorhanden, eine Belüftung von außen durch ein Rohr zum Kamin ist vorhanden und in der 4,00m hohen Decke haben wir einen Auslass hergestellt, durch das der Schornstein gehen soll. Unser Innen“mauerwerk“ ist aus OSB Platten undFermacellplatten. Wir würden gerne jetzt an diese Stelle einen Gaskamin setzen.
     
    Was müssen wir beachten – besonders bzgl. des LAS Rohrs. Muss das Rohr verkleidet werden oder können wir es sichtbar (4,00m) mit Abstand? an der Wand nach oben führen? Wie viel muss der Schornsteinfeger mitreden?
     
    Unsere Heizanlage arbeitet bereits mit Gas. Wir haben eine offene Küche mit DUH – was müssen wir hier beachten? Ich freue mich über Ihre Antwort
     
    Ina Vorreiter

  14. Robby Stude

     
    Hallo Frau Vorreiter,
     
    es wird schwer alle Anforderungen hier aufzuzeigen aber ich versuche es gerne.
     
    Zunächst einmal ist der Schornsteinfeger hier genauso wie bei jeder anderen Feuerstätte zu involvieren. Er ist also bereits vor dem Baubeginn zu informieren.
     
    Bezüglich der Verrohrung muss ich allgemeiner werden. Die meisten Gaskamin- Einsätze haben einen LAS (Luft-Abgas-System) Anschluss. Es handelt sich um ein Doppelrohr bei dem Innen die Rauchgase und Außen die Zuluft zum Kamin geführt werden. Die meisten Hersteller verlangen, dass auch die Rohre des Herstellers verwendet werden müssen und legen auch den Abstand zu brennbaren Bauteilen fest.
     
    Da der Einsatz an sich ja sicher verkleidet wird, muss alle nicht abstrahlenden Wände mit Kalzium-Silikat-Platten gedämmt werden und entsprechende Lüftungsöffnungen (unten und oben) in der Hülle vorgesehen werden.
     
    Ob das Rohr verkleidet werden muss, kann an der Stelle nicht abschließend geklärt werden. Letztlich ist es davon abhängig wie der Schornsteinfeger die Leitung begreift. Er könnte unterstellen, dass es bereits der senkrechte Teil ist (dann ja) oder das es sich um die Verbindungsleitung handelt (dann nein).
     
    Schlussendlich muss noch eine Gasleitung und Strom an die Stelle an der der Kamin errichtet werden soll. Auch wird aufgrund der Ablufthaube (falls nicht Umluft) ein Fensterkontaktschalter unausweichlich sein. Selbst wenn der Kamin von einer externen Quelle mit Luft versorgt wird, kann die Dichtung nachlassen und das Gerät Luft aus dem Raum ziehen bzw. die Flamme durch den fehlenden Sauerstoff beeinträchtigt.
     
    Viele Grüße
     
    Robby Stude

  15. Peter Schleicher

    Sehr geehrter Herr Stude,

    herzlichen Dank für die vielen hilfreichen Informationen. Wir planen aktuell eine neue Gasbrennwertheizung und möchten in räumlicher Nähe dazu einen Gaskamin betreiben, ggf. mit Anbindung an einen Pufferspeicher. Bislang konnte uns jedoch noch keiner beantworten, ob es einen (Edelstahl-)Schornstein gibt, an dem die Heizung und der Gaskamin gemeinsam betrieben werden können. Ist das möglich?

    Beste Grüße
    Peter Schleicher

  16. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Herr Schleicher,
     
    vielen Dank für die Frage.
    Bezüglich der 2. Frage nach der Mehrfach- bzw. Gemischtbelegung mit einer Gasbrennwertfeuerstätte und einem Gaskamin können wir sehr deutlich antworten. Das ist nicht möglich und auch nicht zulässig.
     
    Hintergrund ist, dass beide Systeme ein LAS-Schornstein (Luft-Abgas-System) benötigen und die Brennwertfeuerstätte mit Überdruck arbeiten. Es gibt folglich auch keine entsprechenden Abgassysteme.
     
    Was wir an Ihrer Nachricht nicht nachvollziehen können, ist die Aussage den Gaskamin an einen Pufferspeicher anzuschließen. Wir kennen sicher nicht alle Produkte aber unseres Wissens nach gibt es keinen wasserführenden Gaskamin.
     
    Viele Grüße
    Robby Stude

  17. A. Weber

    Hallo Herr Stude,
     
    wie sieht das denn aus mit Zulassungen von Erdgaskaminen aus anderen Ländern in Deutschland?
    Ist es zB möglich, einen Gaskamin aus England in Deutschland zuzulassen? Wenn ja, was für Bedingungen müsste der Kamin erfüllen?
    Wir kennen die Vielfalt der Gaskamine in England und finden das Angebot hier in Deutschland ziemlich begrenzt, intressiert uns natürlich, ob man da vieleicht auch woanders kaufen kann, ohne dann zu große Probleme zu bekommen.
     
    Mit freundichem Gruß A.Weber

  18. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Herr Weber,
     
    die Frage ist recht einfach zu beantworten. Solange die Feuerstätte eine EU Konformitätserklärung (Declaration of Performance) hat, kann es in jedem europäischen Land unter Berücksichtigung der geltenden Bauordnungen und spezifischen Anforderungen (DIN, FeuVo) verwendet werden.
     
    Aus unserer Wahrnehmung ist es aber nicht korrekt, dass es keine oder nur wenige Hersteller für den deutschen Markt gibt. Aus „dem Bauch“ heraus seien genannt: Oranier, Brunner, Kalfire, Faber, Dru, Bellfire.
     
    Viele Grüße
    Robby Stude

  19. Lars Getzen

    Sehr geehrter Herr Stude,
     
    Vielen Dank für den informativen Artikel!
    Ich habe 2 Fragen und würde mich freuen, wenn Sie helfen können:
     
    1. Wir bewohnen das oberste Stockwerk eines Mehrfamilienhauses mit begrüntem Flachdach. Leider existiert kein Kamin, ein nachträglicher Aussenkamin wäre genehmigungspflichtig ohne Aussicht auf Erfolg. Meine Recherche hat ergeben, dass bei einem horizontalen Auslass 2,5m Abstand zu allen Fenstern eingehalten werden muss, was nicht gegeben ist. Ist meine Information richtig?
     
    2. Wenn ja, führt mich das zur nächsten Frage: Sie schreiben, dass Kamine bis 50 Pascal sogar komplett genehmigungsfrei sind. Gibt es hierfür Beispiele? Ich kann nirgends etwas finden.
     
    Unser Ziel ist es, mit Propangas Gemütlichkeit durch einen Kamin zu schaffen. Die Heizleistung ist bei uns dabei nebensächlich, mit der Optik von Ethanol und Strom können wir uns nicht anfreunden.
     
    Vielen Dank für Ihren Rat!
     
    Mit freundlichen Grüßen
    Lars Getzen

  20. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Herr Getzen,
     
    Unseres Wissens nach gibt es nur Baden-Würtemberg die Genehmigungspflicht (ohne Berücksichtigung von Denkmalschutz) für Abgasanlagen im privaten Bereich. Ist der Schornsteinfeger bereits zu Rate gezogen wurden? Eine Beurteilung können wir von hier aus nicht wirklich vornehmen.
     
    Viele Grüße
     
    Robby Stude

  21. Steffen Schweizer

    Sehr geehrter Herr Stude,

    wir wollen in unserem neuen Wohnhaus einen Gaskamin (3-seitig) installieren. Das Haus soll mit einer kontrollierten Wohnraumbelüftung ausgestattet sein. Welche Gaskamin-Systeme (Hersteller) haben eine Zulassung zum gleichzeitigen Betrieb eines Gaskamins und der Wohnraumbelüftung. Was ist dabei alles zu beachten?

    Für Ihre Hilfe im Voraus Besten Dank.

    MfG
    Steffen Schweizer

  22. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Schweizer,
     
    es gibt unseres Wissens nach keinen Gaskamin bekannter Hersteller (Faber, Dru, Bellfire) die eine DIBT Zulassung aufweisen. Da die Geräte sowieso eine externe Zuluft haben (LAS Abgas) ist zumindest für die Zuluft gesorgt.
     
    Es wird aus unserer Sicht daher nicht zu verhindern sein und eigentlich technisch auch sinnvoll einen Unterdruckwächter einzubauen. Diese gibt es von Firmen wie Brunner, Leda oder Wodtke.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Robby Stude

  23. Lars Vierkotten

    Können sie mir Hersteller für LAS Schornsteine nennen?
    Ich habe im Neubau eine Aussparung von ca. 38 x 38 cm freigelassen, wie muß ich mir das vorstellen geht dann ein zweizügiges Edelstahlrohr in einem separaten Kasten nach oben oder reicht das Edelstahlrohr was dann noch verkleidet wird?
    Jeder Anbieter will immer sein eigenes LAS anbieten und sagt dass sonst die Betriebserlaubnis erlischt, ist das so?

    Vielen dank für Ihre Rückinfo

  24. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Herr Vierkotten,
     
    danke für die Frage die ich gerne beantworte.
     
    Hinsichtlich der Auswahl von LAS Rohren sind Sie nach dem Gewährleistungsrecht und auch hinsichtlich der Betriebserlaubnis frei solange es sich um ein zugelassenen System für diesen Einsatzweck handelt.
     
    Hier gibt es eine ganze Vielzahl von Herstellern wie z. B. Eka, Raab, Jeremias, Schräder. Die Hersteller der Gaskamine können allerdings Garantieleistungen und auch den Kundendienst an den Einsatz des eigenen Abgassystems knüpfen. Daher die eindeutige Empfehlung sich auch danach zu richten!
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Robby Stude

  25. Tina Müller

    Sehr geehrter Herr Stude,
    wir überlegen unseren Holzkamin gegen einen Gaskamin auszutauschen. Können Sie mir sagen, ob mit einem Gaskamin eine wirtschaftliche Heizleistung erreicht werden kann, oder ob er eher etwas fürs Auge ist?
    Welche Abgastemperaturen und Wirkungsgrad werden dabei im Betrieb üblicherweise erreicht?
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort

  26. Robby Stude

     
    Sehr geehrte Frau Müller,
     
    bitte entschuldigen Sie die späte Beantwortung.
    Ein Gaskamin ist i. d. R. deutlich wirtschaftlicher als ein Holzofen und erreicht bis zu 90% Wirkungsgrad. Er kann sehr schnell sehr große Fläche (wenn diese offen gebaut sind) erwärmen und regelt sich üblicherweise selbstständig.
     
    Die Abgastemperaturen liegen je nach Modell und Hersteller zwischen 200 und 300 °C.
     
    Mit freundlichen Grüßen
    Robby Stude

  27. Ralf Drum

    Hallo,
    wir wollen einen Holzkamin zu einem Gaskamin umbauen lassen ( neue Kassette etc. ) . Dazu muss ja eine Gasleitung vom Hausanschluss an den Kamin verlegt werden. Reicht da eine 1/2 Zoll Leitung aus ? (ca. 5m Leitungslänge )
    mfg
    Drum

  28. Heiko Williams

    Sehr geehrter Herr Stude,
    derzeit heize ich mein Haus mit einer Gasbrennwerttherme mit konventionellen Heizkörpern.
    Nun möchte ich mein 50qm großes Wohnzimmer (Bausubstanz von 1965, also nicht so optimal gedämmt, Verglasung jedoch neu) von den Heizkörpern befreien und würde den Raum gerne ausschließlich mit einem Gasofen heizen. Macht das soweit Sinn und wie verhält es sich mit den Heizkosten? Ist bei gleichbleibendem Komfort mit einem in etwa gleichbleibendem Gasverbrauch zu rechnen?

  29. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Herr Drum,
     
    über Leitungslängen von Gasleitungen und auch die Dimensionierung können wir keine Auskunft geben. Das entzieht sich völlig unserer Kernkompetenz und sollte durch einen Gasinstallateur beantwortet werden.
     
    Vielen Dank für Ihr Verständnis.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Robby Stude

  30. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Herr Williams,
     
    grundsätzlich sehe ich zunächst keine Probleme den Raum mit einem Gasofen mit gleichem Komfort zu beheizen. Wichtig wäre, dass der Ofen automatisch über ein Thermostat regelt. Dann wäre auch der Verbrauch annähernd gleich, ggf. sogar niedriger durch schnellere konvektive Erwärmung.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Robby Stude

  31. Heiko Williams

    Hallo Herr Stude,
    danke für Ihre Antwort. Wieviel KW würden Sie zum alleinigen Beheizen eines 50qm großen Raumes empfehlen?
    Freundliche Grüße
    Heiko Williams

  32. Robby Stude

     
    Hallo Herr Williams,
     
    bei einem 50 m² Raum mit Baujahr 1965 würde ich als Höchstleistung 8 KW als völlig angemessen ansehen.
     
    Viele Grüße
     
    Robby Stude

  33. Manfred Aringsmann

    Sehr geehrter Herr Stude,
    wir wollen unseren Holzkamin gegen einen zweiseitig sichtbaren Gaskamineinsatz austauschen der KIamin soll
    8 kw Leistung bringen. Da wir keinen Erdgasanschluss haben möchten wir den Kamin mit Propangasflaschen
    mit 33 kg Füllgewicht betreiben. Unser Wohnzimmer ist 45 m² gross.
    Unsere Frage lautet: Wieviel Stunden reicht in etwa eine Füllung?

    Mit freundlichen Grüssen,
    Manfred Aringsmann

  34. Robby Stude

     
    Sehr geehrter Herr Aringsmann,
     
    diese Frage ist ohne weitere Kenntnisse zum Gebäude nur beispielhaft zu beantworten.
     
    Eine 33 kg Gasflasche hat ca. 420 kW Leistung. Bei einem 45 m² Raum und einer Heizlast von 100 Watt pro m² (4,5 kW) wäre bei Volllast rechnerisch nach ca. 90 Stunden oder 7,5 Tagen bei einem 12 Stunden Tag, die Flasche leer. Nun muss man davon ausgehen, dass das Gerät ja weder Primärheizung ist noch durchläuft.
     
    Hier ist eine Aussage sehr schwierig weil auch von Ihrer Seite die Nutzung schwer kalkulierbar sein wird. Sie müssen aber davon ausgehen, dass die ca. 7,5 Tage sehr sicher zeitlich um das doppelte gestreckt werden können. Selbst dann würde noch eine recht intensive Nutzung möglich sein.
     
    Sie können diese Rechenbeispiele selbst verfeinern. Als Grundlage dient immer der Wärmebedarf pro m² Wohnfläche.
     
    Viele Grüße
    Robby Stude

  35. Familie Supplié

    Hallo, wir planen gerade unsere DHH und beabsichtigen eine Gasbrennwertheizung einzubauen. Für die Gasheizung sowie der geplanten späteren Nachrüstung eines Kaminofens (Holz- oder Gasbefeuerung) wollen wir gleich einen doppelzügigen Schornstein einbauen. Was müssen wir beachten und dies mit dem Schornstein überhaupt so realisierbar?
    Vielen Dank für Ihre Antwort.

  36. Robby Stude

     
    Sehr geehrte Fam. Supplié,
     
    die Fragen können recht einfach beantworten werden. Vorausgesetzt es wird der korrekte Schornstein ausgewählt (Doppelzug mit sep. Luftschacht) ist das sowohl realisierbar als auch zugelassen.
     
    Wichtig ist hier lediglich darauf zu achten, dass der Schacht für die Gasbrennwerttherme auch dafür zugelassen ist und für den Holzkamin ein Durchmesser von ca. 180 mm zur Verfügung steht.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Robby Stude

  37. Weber

    Guten Tag,

    wir möchten einen Gaskamin installieren lassen. Da wir keinen Schornstein in unserem Penthouse haben, ist angedacht das Abgasrohr an die Aussenwand zu verlegen.
    1. Was wäre der minimale Durchmesser des Abgas/Zuluft Rohrs ggf. mit DRU POWERvent?
    2. Gibt es ggf. Richtlinien welche bei der Verlegung an die Außenwand einzuhalten sind?

    Viele Grüße Weber

  38. Peter Schneider

    Hallo Herr Stude,
    wie ist der Überprüfungsintervall durch den Schornsteinfger bei einem LAS-Gaskamin zB. kalfire GB1555
    Ist das Jährlich oder alle 2 Jahre erforderlich.
    Vielen Dank im voraus.
    Viele Grüße
    P. Schneider

  39. O. Kocak

    Guten Tag, sehr interessant die Fragen und Ausführungen zu lesen. Leider habe ich (hoffentlich nicht überlesen) bisher eine Kernfrage, die uns beschäftigt, nicht gefunden.

    Kann ein Gaskamin (Standgerät mit einer Glasscheibe) selbige Wärme, z.B. ein 8 KW Gaskamin, erzeugen, wie ein Pelletkamin? Ist eine Wärme deutlich spürbar zum Aufheizen eines Wohnraums oder ist es eine „Spielerei“, die geringe Wärme erzeugt?

  40. Robby Stude

    Hallo Herr Kocak,
    ein Gaskamin ist hinsichtlich der Heizleistung und der Wärmewirkung sehr effizient und deutlich spürbar. Die hauptsächlich abgegebene Wärme erfolgt in Form von Konvektion (Warmluft).
    Es ist mit jedem anderem Raumheizgerät moderner Bauart ebenbürtig.
    Mit freundlichen Grüßen
    Robby Stude

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter the text from the image below