Kamine

Den Kaminofen reinigen – drei Tipps

Wie reinige ich einen Kaminofen

Wenn Sie einen Kaminofen besitzen oder sich einen solchen anschaffen wollen, erhalten Sie von uns hier fünf praktische Tipps zur Reinigung. Wenn Sie an Ihrem Heizgerät lange Freude haben möchten, empfehlen wir das Lesen des folgenden Beitrags. Denn zum Einen sorgen Rußablagerungen für Schmutz und zum Anderen kann die Beschichtung des Ofen Schrammen bekommen. Was Sie im Datail dann tun sollten, erfahren Sie in diesem neuen Rauchzeichen.

 

Beim Reinigen des Kaminofens sind es vor allem drei Bereiche, auf die es ankommt: der Korpus, der Feuerraum sowie die Kaminscheibe.

 

Den Kaminkorpus reinigen: Wer die Stahlummantelung des Feuerraums (auch Korpus genannt) reinigen will, benötigt lediglich ein trockenes Tuch. Mit diesem wischen Sie einfach Staub und Rußpartikel ab. Bei kleinen Lackschäden empfehlen wir Senotherm-Spray in der Farbe Ihres Kaminofens.

 

Hiermit können Sie die Schäden im Handumdrehen ausbessern. Es handelt sich dabei meist nur um optische Mängel. Die Funktion des Ofens ist davon nicht betroffen.

 

Sollten Sie noch kein Kaminbesteck besitzen, ist es spätestens jetzt an der Zeit, eines zu besorgen. Denn für die Reinigung des Kaminofen-Feuerraums sind die „kleinen Helferlein“ wie Kaminbesen, Schürhaken oder Schaufel nahezu unersetzlich.

 

Die Reinigung des Feuerraums: Sollten Sie noch kein Kaminbesteck besitzen, ist es spätestens jetzt an der Zeit, eines zu besorgen. Denn für die Reinigung des Kaminofen-Feuerraums sind die „kleinen Helferlein“ wie Kaminbesen, Schürhaken oder Schaufel nahezu unersetzlich.

 

Wenn die Glut erloschen ist und sich das Kaminofen abgekühlt hat, können Sie die Asche einfach aus dem Feuerraum kehren. Rußreste an den Wänden lassen sich leicht mit dem Aschekratzer oder Schürhaken abkratzen und danach ausfegen.

 

Die Asche selbst können Sie ganz bequem mit einem Aschesauger entfernen. Bei Kaminöfen mit Aschekasten muss dieser nach der Feuerung entleert werden. Kleiner Tipp: die Asche aus dem Kaminofen lässt sich auch als Pflanzendünger verwenden. Schütten Sie nicht die gesamte Asche weg. Warum, das erfahren Sie jetzt.

 

Die Kaminscheibe reinigen: Asche oder Sprühflasche? – Wenn die Kaminscheibe erst einmal verrußt ist, bleibt nur noch ein getrübte Sicht auf das lodernde Kaminfeuer. Ein großer Teil der Kamingemütlichkeit ist dann dahin.

 

Deshalb sollten Sie die Kaminscheibe regelmäßig reinigen, um auch langfristig zu verhindern, dass Ruß sich irreversibel in die Scheibe einbrennt.

 

Für die Reinigung bietet sich klassischer Sprühreiniger an. Warten Sie, bis der Kaminofen abgekühlt ist und tragen Sie den Sprühreiniger auf und lassen Sie den Reiniger einwirken. Anschließend wischen Sie mit einem Tuch nach.

 

Der Trick mit der Asche

 

Hierfür benötigen Sie Zeitungspapier und ein wenig Asche. Feuchten Sie das Zeitungspapier an und halten Sie es kurz in die Asche. Dann reiben Sie die Kaminscheibe mit der feuchten Masse ein, lassen kurz einwirken und wischen mit einem trockenen Tuch nach. Schon ist die Scheibe sauber!

Haben Sie selbst auch einen speziellen Trick zum Reinigen des Kaminofens, den Sie uns verraten wollen? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Gerd Beuing

    Ceranfeldreiniger (sowohl Klinge als auch flüssiger Ceranfeldreiniger) funktionieren prima.

  2. Hans Kehrmann

    Suwelit (googeln) ist eine Nano-Beschichtung für Glas. Wenn das Glas beschichtet ist, setzt Russ nicht an oder lässt sich Russ ganz leicht wegwischen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter the text from the image below