• 90 Tage Rückgabe Kostenlos
  • Rechnungszahlung
  • 25 Jahre Erfahrung

Wärmedämmplatte

Wir führen das komplette Sortiment an Silca Wärmedämmplatten für den Kaminbau, sowie Kamin-Dämmplatten anderer Hersteller.

Wir führen das komplette Sortiment an Silca Wärmedämmplatten für den Kaminbau, sowie Kamin-Dämmplatten anderer Hersteller. mehr erfahren »
Fenster schließen
Wärmedämmplatte

Wir führen das komplette Sortiment an Silca Wärmedämmplatten für den Kaminbau, sowie Kamin-Dämmplatten anderer Hersteller.

von bis
von bis
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
9Produkte gefunden
weitere Filter
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Passende Wärmedämmung für Kamine

Wer liebt sie nicht, die praktischen und dekorativen Kamine aus Gusseisen oder Stahl? Sie sind die moderne Variante der Einbau-Kamine und erfreuen die Menschen in der kalten Jahreszeit mit ihrem knisternden und prasselnden Feuer. Heutige Kamine passen mit ihrem eleganten mattschwarzen Stahl bestens zu viel Chrom, Glas und Stahl. Moderne Kamine oder Kaminbausätze sind mit einer Wärmedämmplatte aus Feinkeramik, Schamottestein oder Vermiculite verkleidet.

Wärmedämmplatte - Vorschriften und Normen

Da im Feuerraum von einem Kachel- oder Kaminofen extrem hohe Temperaturen herrschen, müssen seine Innenflächen mit geeigneten Baustoffen isoliert werden, damit die Außen-Temperatur des Ofens noch unter 85 °C liegt. Kamine müssen entsprechend den jeweils geltenden Brandschutzbestimmungen so gedämmt werden, dass die Wärmedämmplatte den Hersteller-Angaben zum betreffenden Modell, der Fachregel für den Ofen und Luftheizungsbau (TROL), der Feuerungsverordnung und der DIN EN 13229 entspricht.

Laut TROL dürfen bei Kaminöfen beispielsweise nur zugelassene Baustoffe als Wärmedämmplatte eingesetzt werden. Außerdem sind Dämmplatten immer dann Vorschrift, wenn die angrenzenden Baustoffe vor hohen Temperaturen geschützt werden müssen. Sie sind als Innendämmung anzubringen, wenn sich die brennbaren Baumaterialien nicht in unmittelbarer Nähe des Ofens befinden.

Auf diese Weise sorgen die Wärmedämmplatten dafür, dass die Öfen nicht zuviel Hitze an die Außenluft abgeben. Entsprechend TROL und DIN EN 13229 können sie mit drei Arten von Wärmedämmplatten ausgestattet werden.

Für die Wärmedämmung verwendete Baustoffe: Feinkeramik

Dieser Werkstoff wird heute nur selten eingesetzt. Er lässt zwar höhere Temperaturen im Innenraum vom Kaminofen zu als andere Baustoffe, ist aber auch wesentlich teurer als diese. Kaminöfen des Premium Preissegments sind innen und außen mit Feinkeramik Platten verkleidet.

Schamottestein

Kamine, die die erzeugte Wärme lange halten sollen, sind meist mit einer Schamottestein Dämmplatte ausgestattet. Schamott ist ein altbewährtes Material, das schon seit vielen Hunderten Jahren verwendet wird und die zuvor eingebauten Ziegelsteine ersetzt.

Bei Kachelöfen findet man Schamotte-Kacheln sogar an der Ofen Außenseite, da der Werkstoff sehr gute Wärme speichernde Eigenschaften hat. Schamott besteht aus Tonerde und Aluminiumoxid, wird zu grobkörnigem Pulver zermahlen und danach Roh-Ton beigemischt.

Der so hergestellte Schamottestein ist feuerfest, hat eine hohe Wärmespeicherfähigkeit und ist sehr form-stabil. Häufiges Erhitzen und Abkühlen in der Kamin-Brennkammer machen ihm nichts aus. Dank seiner ausgezeichneten Wärmespeicherung gibt er die Heizungswärme nur langsam an die Umgebungsluft ab, sodass der beheizte Raum ohne weitere Zufuhr von Brennholz lange warm bleibt.

Vermiculite Wärmedämmplatten

Dieser Baustoff wird häufig als preisgünstiger Ersatz für Schamottestein verwendet. Er hat ein geringeres Gewicht als dieser und ist leichter zu bearbeiten: Wegen seiner geringeren Festigkeit kann man ihn schnell und unkompliziert mit Stichsäge oder Fuchsschwanz zuschneiden.

Vermiculite besteht aus Glimmerschiefer (Aluminium-Eisen-Magnesium-Silikat). Die hauchdünnen glänzenden Plättchen haben eine gold-oliv bis dunkelbraune Farbe und werden ohne Hinzufügung von Hilfsstoffen bei 700 bis 1000 Grad Celsius bearbeitet. Dabei vergrößert sich das Volumen des umweltfreundlichen Materials um das 20-Fache.

Werden die beige-farbigen Teilchen dann einer Temperatur von 200 bis 400 Grad ausgesetzt, krümmen sie sich wurmförmig zusammen. Vermiculite Granulat ist in verschiedenen Korngrößen erhältlich und dank seiner vielen Lufteinschlüsse ausgesprochen leicht.

Zur Dämmplatte gepresst, hat es wegen seiner Luft gefüllten Zellen eine hohe Wärme-Dämm-Fähigkeit. Allerdings verschlechtert sich diese Eigenschaft mit steigender Temperatur im Kamin Feuerraum.

Vermiculite-Platten sind porös und sehr empfindlich gegen Abrieb:

Der Nutzer eines Kaminofens mit derartiger Innendämmung sollte das Brennholz so behutsam wie möglich einlegen, damit die Platten nicht so schnell versanden. Generell gilt, dass man die Dämmung alle 3 Jahre durch eine neue ersetzen sollte. Kommt es durch mechanische Gewalt einmal zu einem Riss in der Wärmedämmplatte, muss sie jedoch erst dann ausgetauscht werden, wenn er die metallene Innenfläche des Ofens freigibt. Das ist meist erst bei Schäden von mindestens 0,5 cm Breite der Fall.

Weitere Informationen zu Wärmedämmplatten für den Kamin bekommen Sie von unseren Fachberatern im Cafiro Wir helfen Ihnen gern!

Schornsteinanschlussstück Silcawool AST - SM18.5903
Vorschau: Schornsteinanschlussstück Silcawool AST - SM18.5903Vorschau: Schornsteinanschlussstück Silcawool AST - SM18.5903
konfigurierbar

Weitere Artikel laden