• 90 Tage Rückgabe Kostenlos
  • Rechnungszahlung
  • 25 Jahre Erfahrung

Schornsteinverlängerung

Die Schornsteinsteinverlängerung optimiert die Wirkung Ihres Schornsteins ohne großen Aufwand.  Durch das Aufstecken einer Schornsteinverlängerung erhöht sich dessen Zugkraft.

Die Schornsteinsteinverlängerung optimiert die Wirkung Ihres Schornsteins ohne großen Aufwand.  Durch das Aufstecken einer Schornsteinverlängerung erhöht sich dessen Zugkraft . mehr erfahren »
Fenster schließen
Schornsteinverlängerung

Die Schornsteinsteinverlängerung optimiert die Wirkung Ihres Schornsteins ohne großen Aufwand.  Durch das Aufstecken einer Schornsteinverlängerung erhöht sich dessen Zugkraft.

von bis
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
10Produkte gefunden
weitere Filter
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Schornstein-Abdeckungen

Schornsteinverlängerung in vielfältigen Ausführungen

Qualitative Kaminverlängerungen stellen häufig die beste Lösung für einen mangelnden Zug im Schornstein dar. Vielen Deutschen fällt es jedoch schwer, ein passendes Modell aus der enormen Vielfalt unterschiedlicher Variationen auszuwählen. Bereits die Entscheidung, ob eine Schornsteinverlängerung einwandig oder doppelwandig benötigt wird, stellt für viele eine große Herausforderung dar.

Aus diesem Grund erfahren Sie nachfolgend, welche Arten, Materialien und Größen auf dem Markt erhältlich sind, wofür die jeweiligen Produkte benötigt werden und worauf Sie beim Kauf besonders achten sollten.

Schornsteinverlängerung doppelwandig und einwandig – die Arten der Kaminverlängerung

In dieser Kategorie finden Sie einen passenden Schornsteinaufsatz in jeder handelsüblichen Größe. Aktuell ist in Deutschland insbesondere die Schornsteinverlängerung Edelstahl sehr beliebt.

Diese Produkte überzeugen nicht nur durch ihre hohe Haltbarkeit und eine optimale Wärmedämmung, sondern auch durch ihre besondere Optik. Viele Ausführungen bestehen hauptsächlich aus einem stabilen Rauchrohr. Darüber hinaus verfügen einige Modelle über einen praktischen Aufsatz, der den Rauch seitlich aus dem Rohr herausleitet. Diese Artikel sind in einer Länge von 0,3 und 0,5 Metern erhältlich. Darüber hinaus finden Sie ebenfalls größere Ausführungen mit einer Höhe von 100, 150 oder 200 Zentimetern.

Den Durchmesser der Produkte können Sie hingegen stets frei wählen. Dabei stehen Ihnen sämtliche üblichen Querschnitte zwischen 113 und 400 Millimetern zur Verfügung. Auf diese Weise finden Sie stets eine Schornsteinverlängerung doppelwandig oder einwandig, die optimal zu Ihrem bestehenden Kamin passt.

Wofür wird eine Schornsteinverlängerung benötigt?

Eine Kaminverlängerung wird immer dann benötigt, wenn der Rauchabzug des Kamins nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert.

Die Ursache der Störung liegt oftmals in einer Versottung des alten Rauchrohrs. Dabei handelt es sich um Ablagerungen aus Säure und Teer, die das Mauerwerk nachhaltig beschädigen. Vorübergehende Probleme an kalten Wintertagen liegen hingegen häufig an einem zu kurzen Schlot. In beiden Fällen kann eine hochwertige Kaminverlängerung die Probleme lösen.

Um die Abgase aus dem Haus zu transportieren, ist ein hoher Unterdruck erforderlich. Dieser entsteht jedoch nur, wenn der Rauch deutlich wärmer als die Umgebungstemperatur ist. Deshalb sollte innerhalb des Schornsteins eine möglichst hohe Temperatur vorliegen.

Entsprechend werden für die Produktion einer qualitativen Schornsteinverlängerung Edelstahl und andere Stoffe mit einer ausgezeichneten Wärmeleitfähigkeit verwendet. Diese Materialien halten den Rauch so lange warm, bis er sicher aus dem Kamin geleitet wurde.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wenn Sie einen hochwertigen Schornsteinaufsatz für Ihr Haus kaufen wollen, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten. Entscheidend für die Funktionalität ist insbesondere, ob die Schornsteinverlängerung einwandig oder doppelwandig gestaltet wurde.

Bei einwandigen Modellen handelt es sich lediglich um ein einfaches Rohr, das ergänzend zu einer bestehenden Schornsteinkonstruktion eingesetzt wird. Sie sind daher wesentlich preiswerter als doppelwandige Varianten erhältlich.

Ein doppelwandiger Edelstahlschornstein besteht hingegen aus zwei Rohren, die über eine hochwertige Dämmung aus mineralischer Wolle miteinander verbunden sind. Dadurch können sie auch als alleinstehende Lösung an Heizöfen und Kaminen angeschlossen werden.

Folglich kommen diese Produkte vor allem beim Neubau von Schornsteinen zum Einsatz, während einwandige Verlängerungen für die Modernisierung oder Sanierung genutzt werden. Schließlich sind auch der Durchmesser und die Länge der Artikel wichtig, um Probleme bei der Montage zu vermeiden.

Edelstahl Schornstein

Zubehör

Service lebt durch Kompetenz!

Schornstein-verlängerung Zubehör


Weitere Artikel laden

Wie wird eine Schornsteinverlängerung montiert?

Beim Einbau einer Schornsteinverlängerung müssen viele Dinge beachtet werden. Aus diesem Grund holen sich viele Verbraucher für die Montage fachmännische Hilfe ein. Oftmals geben jedoch bereits die Hersteller in ihren Produktinformationen wertvolle Hinweise, die Ihnen den Einbau Ihrer Verlängerung deutlich erleichtern. Beachten Sie dabei aber, dass während sämtlicher Baumaßnahmen die gültige Landesbauordnung (LBauO), Feuerungsverordnung (FeuVo) sowie sämtliche DIN-Vorschriften genau eingehalten werden müssen. Darüber hinaus sollten Sie die Anlage im Vorfeld vom zuständigen Bezirkskaminkehrmeister abklären lassen.

Nach Abschluss aller bürokratischen Formalien stellt die anschließende Montage häufig kein Problem mehr dar. Bevor Sie mit den Aufbauarbeiten beginnen können, müssen aber noch einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Vergewissern Sie sich deshalb am Anfang, ob die Umgebungs- und Verbrennungsluft sauber und ungefährlich ist. Achten Sie insbesondere auf Verunreinigungen durch chlorierte Kohlenwasserstoffe, da diese zu gefährlichen Reaktionen führen können. Darüber hinaus sollten Sie während sämtlicher Bauschritte jeglichen Kontakt zwischen den verwendeten Teilen und minderwertigem oder veristischem Metall strikt vermeiden.

Andernfalls riskieren Sie eine folgenschwere Beschädigung Ihrer Schornsteinverlängerung. Während der gesamten Montage ist ein sorgfältiger Umgang mit den Einzelelementen unerlässlich. Dazu gehört insbesondere eine geeignete Lagerung auf der Baustelle. Dabei sollten Sie die Teile unbedingt liegend aufbewahren, um sie vor dem Umfallen zu schützen. Weiterhin ist es empfehlenswert, die Elemente erst unmittelbar vor dem Aufbau auszupacken.

Während der Montage müssen immer geeignete Handschuhe getragen werden, um schwere Verletzungen zu vermeiden. Darüber hinaus sollten Sie ausschließlich Werkzeuge aus reinem Edelstahl verwenden und alle Bauteile vor Funkenflug und anderen Verschmutzungen schützen. Der Einbau des Bausatzes geschieht anschließend in drei wesentlichen Schritten. Montieren Sie zuerst direkt auf der Schornsteinmündung die stabile Grundplatte der Verlängerung mithilfe mehrerer Schrauben und Dübel. Anschließend können Sie den individuell anpassbaren Stutzen verwenden, um einen Einschub in die bisherige Mündung zu erzeugen. Schließlich werden auf der Grundplatte sämtliche Längenelemente mit Mündungsabschluss befestigt.

Welche Durchmesser muss man bei einer Schornsteinverlängerung wählen?

Bei der Wahl einer Schornsteinverlängerung sollten Sie neben optischen Aspekten auch auf den Durchmesser der jeweiligen Modelle achten. Nicht jeder Bausatz ist für alle Schornsteine geeignet. Während Sie bei der Länge der Elemente durchaus großzügig schätzen können, muss die Breite präzise ausgemessen werden, um spätere Probleme bei der Montage und zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Gemauerte Bestandsschornsteine verfügen in der Regel über ein rechteckiges Profil. Einige Exemplare sind sogar quadratisch gestaltet und erleichtern Ihnen dadurch den Kauf einer Verlängerung erheblich. Grundsätzlich ist das Profil dabei von den Abmessungen der verwendeten Steine abhängig.

Achten Sie beim Kauf eines Bausatzes darauf, dass der Bestandsschornstein sowie der Sockel Ihrer neuen Verlängerung ungefähr die gleiche Querschnittsfläche besitzen. Obwohl sich die Bauteile später noch in einem gewissen Rahmen anpassen lassen, sollten Sie größere Querschnittsverengungen im Kopfbereich immer vermeiden.

Andernfalls leidet Ihr Schornsteinzug enorm unter der Ungenauigkeit. Aus diesem Grund sollten Sie im ersten Schritt die Öffnung Ihres Schornsteins genau vermessen. Auf Basis dieser Längenangabe wird anschließend die richtige Schornsteinverlängerung ausgewählt.

Aktuell gibt es in Deutschland insgesamt sieben unterschiedliche genormte Größen. Diese reichen von den 130 Millimeter breiten DN-130-Rauchrohren bis hin zu den DN-300-Rauchrohren mit einem Durchmesser von 300 Millimetern.

Der ideale Durchmesser wird durch die Länge der Kaminöffnung bestimmt. Bei einer Innenseitenlänge von 260 x 260 Millimetern ergibt sich beispielsweise eine Öffnungsfläche von 0,0676 Quadratmetern. Dieses Format entspricht einem Kreis mit dem Durchmesser von 290 Millimetern. Entsprechend stellt ein etwas größeres Rohr mit einer Breite von 300 Millimetern eine gute Wahl dar. Auf diese Weise verhindern Sie eine Verengung des Kamins.

Um wie viele Meter darf man den Schornstein verlängern?

Die Verlängerung eines Schornsteins sollte nicht willkürlich durchgeführt werden. Um die richtige Länge zu ermitteln, kommen in der Praxis drei wichtige Kenngrößen zum Einsatz. Dabei handelt es sich um die minimale, maximale und empfohlene Höhe des Schornsteins.

Grundsätzlich dürfen Sie Ihren Kamin ohne weitere Einschränkungen auf eine beliebige Größe verlängern, die sich zwischen der minimalen und maximalen Höhe befindet. Sobald die Maximalhöhe überschritten wird, handelt es sich jedoch um einen sogenannten "freistehenden Schornstein". Diese sind in der Regel bauaufsichtlich genehmigungspflichtig und dürfen nur selten errichtet werden.

Die Mindesthöhe richtet sich vor allem nach der Neigung und der Beschaffenheit des Dachs. Besteht es aus Reet oder Stroh, muss das Rauchrohr mindestens 80 Zentimeter über den First reichen. 

Bei allen anderen Materialien wird zwischen Dächern mit einem Winkel von über und unter 20 Grad unterschieden. Flache Varianten erfordern einen Schornstein, der mindestens 100 Zentimeter über dem Dach oder 40 Zentimeter über dem First endet. Für ein steiles Dach muss hingegen ein horizontaler Abstand von 230 Zentimetern eingehalten werden. Eine vorhandene Brüstung muss das Rauchrohr stattdessen in jedem Fall um 2,30 Meter überragen.

Die Maximalhöhe richtet sich nach Typ und Außenmaß des jeweiligen Schornsteins und wird in Metern über der höchsten seitlichen Abstützung angegeben. In der Regel liegt dieser Wert jedoch zwischen zwei und 3,3 Metern. Diese Angaben richten sich dabei nach der sogenannten wirksamen Höhe. Dieser Begriff stammt aus der EN 15827 sowie der ehemaligen DIN 18160 und ist insbesondere dann relevant, wenn bei der Schornsteinverlängerung Edelstahl zum Einsatz kommt. Er beschreibt die tatsächliche Höhe eines Rauchrohres ohne Berücksichtigung von Knicken und Krümmungen. Dadurch unterscheidet er sich teilweise stark von der Bauhöhe eines Edelstahlkamins.


Was ist besser –­ einwandige oder doppelwandige Schornsteinverlängerung?

In vielen Fällen kann eine Schornsteinverlängerung doppelwandig oder einwandig eingebaut werden. Aus diesem Grund fragen sich zahlreiche Verbraucher, welche der beiden Varianten besser für sie geeignet ist. Wie so oft richtet sich die Antwort auf diese Frage nach dem vorgesehenen Einsatzort. Nahezu jeder Edelstahlschornstein ist als einwandiges sowie als doppelwandiges Modell erhältlich.

Dabei bestehen beide Ausführungen aus mehreren Einzelkomponenten, die im Verlauf der Montage ineinander gesetzt werden. Der große Unterschied besteht jedoch darin, dass es sich bei dem einwandigen Schornstein lediglich um ein einziges Rohr handelt. Deshalb ist er sehr preiswert erhältlich. Darüber hinaus besitzen diese Modelle keine eigene Dämmung und können daher nicht als alleinstehende Schornsteinkonstruktion an einem Kamin oder Ofen verwendet werden. Entsprechend eignen sie sich vor allem als Erweiterung für einen fest gemauerten Schornstein. Diese Variationen kommen in der Regel im Rahmen einer Modernisierung oder Sanierung zum Einsatz. Dabei sind sie insbesondere dann eine ausgezeichnete Wahl, wenn der alte Kamin von Versottung betroffen ist. In der Regel kann dadurch die vollständige Funktionalität des Schornsteins wiederhergestellt werden.

Im Gegensatz dazu besteht der doppelwandige Edelstahlschornstein aus zwei gesonderten Rohren, zwischen denen sich eine Dämmung aus mineralischer Wolle befindet. Auf diese Weise kann er durchaus als alleinstehende Lösung eingesetzt werden und kommt vor allem beim Neubau einer Anlage zum Einsatz. Die Modelle werden in der Praxis häufig an der Außenwand entlanggeführt, um seitlich über das Dach zu ragen. Entsprechend fällt die Minimalhöhe wesentlich geringer aus, sodass sich die Anschaffungskosten deutlich reduzieren.

Die Dämmung erfüllt dabei zwei unterschiedliche Funktionen. Sie soll einerseits die Temperatur im Inneren des Rohres aufrechterhalten und einen kräftigen Schornsteinzug gewährleisten. Andererseits dient sie als Hitzeschutz für die Umgebung sowie die Fassade, an der das Rohr entlanggeführt wird. Daher sollten Sie lediglich beim Neubau die Schornsteinverlängerung doppelwandig durchführen.

Was bringt eine Schornsteinverlängerung?

Die zentrale Aufgabe eines Schornsteins besteht darin, sämtliche giftigen Gase, die durch die Befeuerung der Heizungsanlage entstehen, unmittelbar und sicher aus dem Gebäude zu transportieren. Sobald es zu Störungen dieser Funktion kommt, entsteht ein enormes gesundheitliches Risiko für alle Anwesenden in dem betroffenen Haus. Diese Fehlfunktionen können zahlreiche unterschiedliche Ursachen haben.

In der Regel stehen sie im Zusammenhang mit einer sogenannten Versottung. Dabei handelt es sich vereinfacht ausgedrückt um säure- und teerhaltige Ablagerungen, die das Mauerwerk zunehmend schädigen. Darüber hinaus ist häufig auch ein zu kurzer Schornstein die Quelle der Probleme. In diesen Fällen sorgt die Schornsteinverlängerung für schnelle Abhilfe und behebt die Probleme nachhaltig.


Für einen optimalen Rauchabzug müssen zahlreiche Faktoren zusammenspielen. In der Regel können die Abgase nur mit einem hohen Unterdruck aus dem Haus transportiert werden. Dieser entsteht jedoch nur, wenn innerhalb des Rauchrohres eine gewisse Temperatur vorliegt. Deshalb kommt es bei kurzen Schornsteinen im Winter häufig zu Problemen. Die geringe Außentemperatur lässt den Schlot so schnell auskühlen, dass der Rauch nicht länger abziehen kann.

Aus diesem Grund kommen bei einer Schornsteinverlängerung Edelstahl und andere Materialien mit einer guten Wärmeleitfähigkeit sowie viel Dämmmaterial zum Einsatz. Das Metall sorgt dafür, dass an jedem Punkt des Rohres eine hohe Temperatur vorliegt.

Gleichzeitig verhindert die Dämmung ein Auskühlen des Schornsteins und Rauchs. Somit erhöht sich der Unterdruck und der Rauchabzug funktioniert auch im Winter wieder ohne jegliche Probleme.

Wer montiert eine Schornsteinverlängerung?

Bei der Schornsteinverlängerung handelt es sich in der Regel um eine Angelegenheit des Eigentümers. Auf dem Markt gibt es zahlreiche einfache Ausführungen mit nützlichen Montagehinweisen. Nahezu jeder Edelstahlschornstein ist bereits in einem nutzerfreundlichen Stecksystem erhältlich. Dadurch fällt es selbst Einsteigern nicht schwer, das Modell auf dem eigenen Schornstein zu montieren. Beim Kauf einer Verlängerung sollten Sie vor allem auf die Größe Ihres Schornsteins sowie die Länge des Produktes achten. Während des gesamten Prozesses steht in der Regel der örtliche Schornsteinfeger beratend zur Seite. Er muss die Schornsteinverlängerung sowohl überwachen als auch anschließend gründlich überprüfen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Bausatz korrekt montiert wurde.

Für viele Eigentümer stellt die Verlängerung des Schornsteins jedoch eine große Herausforderung dar. Eine korrekte Montage ist schließlich nur möglich, wenn in großer Höhe das Stecksystem richtig in den gemauerten Schornstein integriert und sicher befestigt wurde. Deshalb bieten zahlreiche Handwerker eine professionelle Verlängerung des Schornsteins im Gesamtpaket an.

Dabei entstehen zusätzlich zu den Anschaffungskosten für das Rauchrohr ebenfalls Kosten für die Dienstleistung des Fachmanns. In der Regel sollten Sie mit 50 bis 100 Euro pro Einsatz rechnen. Die Buchung lohnt sich vor allem für Hausbesitzer, die diese Aufgabe nicht selbst erledigen wollen oder aufgrund von Höhenangst bewältigen können. Teilweise bietet sogar der zuständige Schornsteinfeger die Installation an. Daher sollten Sie sich in jedem Fall mehrere Angebote einholen.