• 90 Tage Rückgabe Kostenlos
  • Rechnungszahlung
  • 25 Jahre Erfahrung

Ofenrohr

Bei CAFIRO können Sie Ofenrohr günstig online kaufen.  Wir bieten Qualitäts-Ofenrohr doppelwandig oder einwandig, aus lackiertem 2 mm Stahl in schwarz oder grau oder aus unlackiertem Stahl.  

Bei CAFIRO können Sie Ofenrohr günstig online kaufen.  Wir bieten Qualitäts-Ofenrohr doppelwandig oder einwandig, aus lackiertem 2 mm  Stahl in schwarz oder grau oder aus unlackiertem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ofenrohr

Bei CAFIRO können Sie Ofenrohr günstig online kaufen.  Wir bieten Qualitäts-Ofenrohr doppelwandig oder einwandig, aus lackiertem 2 mm Stahl in schwarz oder grau oder aus unlackiertem Stahl.  

  •  
  •  
von bis
von bis
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
143Produkte gefunden
weitere Filter
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Ofenrohre - gemütliche Wärme ohne Verbrennungsgefahr

Ein Kaminofen wird über ein Rauchrohr mit dem Schornstein verbunden. Das Rohr überbrückt den notwendigen Sicherheitsabstand zwischen Ofen und Wand und muss eine Mindestlänge haben. Trotzdem sollte es eine gewisse Länge nicht überschreiten. Bei leistungsfähigen Kaminen der neuesten Generation muss auch das Pellet Ofenrohr bestimmte Sicherheitsanforderungen erfüllen. Wer handwerkliches Geschick hat, kann einen Kaminbausatz mit einem Pellet Ofenrohr selbst anbringen. Erst danach ist die Abnahme durch den Schornsteinfeger möglich.

Das Ofenrohr isoliert erlaubt viele individuelle Lösungen

Ein gutes Ofenrohr isoliert ohne großen Wärmeverlust. Es ist das verbindende Element zwischen Schornstein und Ofen, besteht aus Edelstahl oder Stahl und ist häufig doppelwandig. Ein Ofenrohr Stahl hält Temperaturen bis zu 400 °C aus und kann auf individuelle Längen zugeschnitten werden. Ist das Stahlrohr zusätzlich mit einem Speziallack beschichtet, kann man es sogar anfassen, da kaum Wärme nach außen dringt. Aluminium wird aufgrund der fehlenden Hitzebeständigkeit nicht mehr verwendet.

Pellet Ofenrohr – auch optisch sehr ansprechend

Dieses Ofenrohr ist ein Edelstahlrohr für Pelletöfen und wurde für den Einsatz in Sicht- und Wohnbereichen entwickelt. Es wird mittels eingezogener Steckverbindung und einer Spezialdichtung innen mit dem Kamin verbunden. Ein hochwertiges Ofenrohr ist rußbrandbeständig und unempfindlich gegen Feuchtigkeit. Seine Oberfläche besteht aus hitzebeständiger Silikonfarbe, sodass man sich bei Berührung nicht die Finger verbrennt.

Ofenrohr doppelwandig – gute Isolation und Hitzeschutz

Ein Ofenrohr doppelwandig ist in allen handelsüblichen Querschnitten erhältlich. Doppelwandig wärmegedämmte Rauchrohrsysteme werden dann eingesetzt, wenn bei einwandigen Ofenrohren nicht der geforderte Mindestabstand von 40 cm zu brennbaren Materialien eingehalten werden kann. Mit einigen doppelwandigen Ofenrohrsystemen lässt sich der Abstand zu brennbaren Teilen auf lediglich 10 cm verringern. Der Mindestbrandschutzabstand zu brennbaren Teilen wie Türrahmen, Treppen oder Decken beträgt bei Rohren mit einem Innendurchmesser von 120 mm 20 cm. Bei einem Innenrohrdurchmesser von 120 mm ist die Dämmung etwa 25 mm stark.

CAFIRO führt emaillierte Ofenrohre, Ofenrohre 80 mm sowie hochwertige Zubehörteile wie Wandschutzreflektoren. Diese sind eine wichtige Sicherheitsmaßnahme und für Rauchrohre bis 130 mm geeignet. Ofenrohre 80 mm können mit einem Erweiterungsstück auf einen Rohrdurchmesser von 100 oder 120 mm erweitert werden. Mit einem Übergangsstück kann der Übergang von einem einwandigen zu einem doppelwandigen Ofenrohr realisiert werden. Dieser muss erst im Bereich brennbarer Materialien erfolgen.

Wo es möglich ist, sollte ein Ofenrohr Stahl kurz sein. Je länger das Rohr, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass die Abluft im Schornstein kondensiert und es zur Versottung kommt. Schauen Sie sich einfach im CAFIRO-Onlineshop um. Gerne berät Sie unser qualifiziertes Team.

Ofendichtung

Damit Ihr Ofen dicht hält!

Mörtel, Putz & Kleber

Qualitäts-merkmale

So nicht!

Fachberater

Immer für Sie da!

Sicher einkaufen!

ekomi
Trusted Shops
Google zertifizierte Händler
ABVERKAUF

Rauchrohr Stahl 500 mm hellgrau - SM12-131
Vorschau: Rauchrohr Stahl 500 mm hellgrau - SM12-131Vorschau: Rauchrohr Stahl 500 mm hellgrau - SM12-131
konfigurierbar

Rauchrohr Stahl 250 mm hellgrau - SM12-111
Vorschau: Rauchrohr Stahl 250 mm hellgrau - SM12-111Vorschau: Rauchrohr Stahl 250 mm hellgrau - SM12-111
konfigurierbar

Rauchrohr Stahl 150 mm hellgrau - SM13-101
Vorschau: Rauchrohr Stahl 150 mm hellgrau - SM13-101Vorschau: Rauchrohr Stahl 150 mm hellgrau - SM13-101
konfigurierbar

Rauchrohr Stahl 330 mm hellgrau - SM13-115
Vorschau: Rauchrohr Stahl 330 mm hellgrau - SM13-115Vorschau: Rauchrohr Stahl 330 mm hellgrau - SM13-115
konfigurierbar

Rauchrohr Stahl 750 mm hellgrau - SM13-161
Vorschau: Rauchrohr Stahl 750 mm hellgrau - SM13-161Vorschau: Rauchrohr Stahl 750 mm hellgrau - SM13-161
konfigurierbar

Rauchrohrbogen Stahl 45° hellgrau - SM12-241
Vorschau: Rauchrohrbogen Stahl 45° hellgrau - SM12-241Vorschau: Rauchrohrbogen Stahl 45° hellgrau - SM12-241
konfigurierbar

Rauchrohrbogen Stahl 2x 45° hellgrau - SM12-251
Vorschau: Rauchrohrbogen Stahl 2x 45° hellgrau - SM12-251Vorschau: Rauchrohrbogen Stahl 2x 45° hellgrau - SM12-251
konfigurierbar

Rauchrohr Stahl 250 mm unlackiert - SM26-110
Vorschau: Rauchrohr Stahl 250 mm unlackiert - SM26-110Vorschau: Rauchrohr Stahl 250 mm unlackiert - SM26-110Vorschau: Rauchrohr Stahl 250 mm unlackiert - SM26-110
konfigurierbar

Rauchrohr Stahl 500 mm unlackiert - SM26-130
Vorschau: Rauchrohr Stahl 500 mm unlackiert - SM26-130Vorschau: Rauchrohr Stahl 500 mm unlackiert - SM26-130
konfigurierbar

Rauchrohr Stahl 1000 mm unlackiert - SM26-150
Vorschau: Rauchrohr Stahl 1000 mm unlackiert - SM26-150Vorschau: Rauchrohr Stahl 1000 mm unlackiert - SM26-150
konfigurierbar

Weitere Artikel laden

Wer kann das Ofenrohr säubern und wie oft muss es gemacht werden?

Durch den Gebrauch lagert sich nicht nur im Kaminofen selbst, sondern auch im Ofenrohr Ruß ab. Gelegentlich benötigt das Rohr eine Reinigung, um diese Ablagerungen zu entfernen. Das ist wichtig, um zu gewährleisten, dass der Ofen effizient arbeitet. Wird der Ruß im Ofenrohr nicht entfernt, vermindert das die Stärke des Luftstromes, mit dem der Rauch aus dem Ofen abgeführt wird. Die Antwort auf die Frage, wie oft das Rohr zu reinigen ist, ist abhängig vom Gebrauch. Öfen, die jeden Tag verwendet werden, verrußen naturgemäß schneller als solche, die nur gelegentlich an eiskalten Wintertagen für knisterndes Holzfeuer im Hintergrund sorgen. Auch die Art der Beheizung und das verwendete Material haben Einfluss darauf, ob und wie viel sich in den Rohren absetzt.

Die Reinigung ist jedoch recht unkompliziert, sodass man im Zweifelsfall lieber einmal mehr in den Ofen und die Rohre hineinschaut. Grundsätzlich sollte der gesamte Ofen samt Rohren zum Ende jeder Heizperiode gründlich gereinigt werden. Das Ofenrohr reinigen kann man selbst machen oder dem Fachmann überlassen. Dazu werden die Rauchrohre vom Ofen entfernt - natürlich erst dann, wenn der Ofen abgekühlt ist! Anschließend können sie mit geeigneten Bürsten von Ablagerungen und Rußpartikeln befreit werden, die sich im Innern angesammelt haben.

Geeignete Ofenbürsten und im Bedarfsfall ein Aschesauger werden zur Reinigung verwendet. Leistungsstarke Aschesauger mit Motor bietet der CAFIRO Shop, dazu gibt es passende Ersatzfilter oder Aufsteckbürsten. Die Ofenbürste zur Rauchrohrreinigung hat meist Borsten aus Perlon. Damit wird der Inhalt des Ofenrohrs vorsichtig in Richtung Schornstein gebürstet, wo er dann nach unten fällt. Tipp: Arbeitshandschuhe und bei Bedarf eine Folie als Bodenabdeckung unterlegen. Häufig fällt Ruß beim Reinigen heraus, der unschöne Spuren hinterlässt. Der spezielle Aschesauger hilft, schnell alle Spuren zu beseitigen. Zudem wirbelt er weniger Staub auf, was die Reinigung des Kaminofens wesentlich angenehmer macht.
Natürlich müssen Sie die regelmäßige Ofenreinigung nicht selbst übernehmen. Auch hierfür gibt es Fachleute, die dies übernehmen. Genau wie Montage, Planung und Aufbau eines Kaminofens können Sie auch für die Reinigung einen Fachmann kommen lassen. Doch mit etwas Übung lässt sich diese Aufgabe gut selbst bewältigen.

Welche Materialien gibt es bei Ofenrohren?

Je nachdem, zu welchem Zweck das Ofenrohr - im Fachjargon als Rauchrohr bezeichnet - verwendet wird, stehen mehrere Materialien zur Auswahl. Naheliegend ist, dass alle Rohre aus feuerfestem Material gemacht werden. Stahl und Stahlblech, Messing und Aluminium kommen in Frage. Kleine Werkstattöfen oder Küchenöfen, Gasöfen oder Kamine stellen bezüglich Hitzeentwicklung und auch Optik unterschiedliche Ansprüche. Das wirkt sich auf die Auswahl des geeigneten Materials aus. So sind Ofenrohre, die im sichtbaren Bereich liegen - etwa bei Kaminöfen im Wohnzimmer oder dem Küchenofen, der den Mittelpunkt der Küche bildet, ansehnlicher gestaltet als solche, die im Heizungskeller verborgen sind. Edelstahl und Stahl sind die häufig verwendeten Materialien.

Gerade die modernen Ofensysteme setzen auf Edelstahl. Das Material ist witterungsbeständig, je nach Zusätzen auch rostfrei und extrem hitzebeständig. Deshalb wird es nicht nur für den Ofen selbst, für Verbindungsstücke und für Edelstahl-Kaminrohre verwendet, sondern immer häufiger auch als Rauchrohr. Rohre, die draußen zum Einsatz kommen, sollten feueraluminiert sein. Dies wird mit dem Kürzel „FAL“ bezeichnet. Sie sind vor Witterungseinflüssen und Rost geschützt. Emaillierte Ofenrohre für Küchenherde sind nicht nur sicher, sondern auch schön anzusehen. Die optisch ansprechenden Emaille-Ofenrohre gibt es sogar in verschiedenen Farben, damit der Ofen individuell auf die Einrichtung abgestimmt werden kann.

Das Pellet Ofenrohr aus lackiertem Stahl gibt es in grau oder schwarz - denn auch die modernen Pelletheizungen sind den Blicken der Bewohner ausgesetzt und sollten deshalb ansprechend aussehen. Kleine Werkstattöfen haben oft ein Ofenrohr aus Messing. Für den Gasofen gibt es pulverbeschichtete Rohre oder solche aus Aluminium. Doppelwandige Ofenrohre kommen beispielsweise dann in Frage, wenn die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstände zu brennbaren Wänden und Decken nicht eingehalten werden können. Die doppelwandigen Rauchrohre haben eine isolierende Schicht, geben weniger Wärme ab und benötigen daher geringere Abstände zu den Wänden.

Wie viel kostet ein Ofenrohr?

Wer ein Ofenrohr günstig kaufen möchte, sollte sich vorab genau informieren. Bezüglich Material, Länge, Wandstärke und Durchmesser sollte man Klarheit haben, bevor das nötige Rohr eingekauft wird. Lassen Sie sich bei Bedarf dazu beraten - auch Ihr Schornsteinfeger kann eine hilfreiche Informationsquelle zu allen Fragen rund um den Ofen und die Ofenrohre sein. Die Preise fürs Ofenrohr sind unterschiedlich. Teurer sind beispielsweise spezielle Ofenrohre für wasserführende Kaminöfen. Auch Pellet-Öfen, egal ob wasserführend oder nicht, benötigen meist Ofenrohre, die im Kaufpreis etwas höher liegen. Spezielle Rohrsysteme gewähren hier die Sicherheit der modernen Heizöfen.

Einfache Kaminöfen, die nur einen Raum beheizen, sind meist mit günstigeren Ofenrohren ausgestattet. Bei CAFIRO kaufen Sie Ofenrohre günstig und in bewährter Qualität. Preisgünstige Ofenrohr-Sets sind besonders nützlich, wenn mehrere Teile ausgetauscht werden sollen oder ein Kaminofen neu angeschlossen wird. Ein Rauchrohr-Set aus Stahl beinhaltet gleich die nötigen Zubehörteile. Auf den Preis wirkt sich Material und Länge des Rohrs aus, die Materialstärke und der Durchmesser. Drosselklappen, Rohrbögen und Teleskop-Rauchrohr haben andere Preise als ein einfaches Stahlrohr. Im CAFIRO Shop beginnt das einfache Ofenrohr Stahl bereits deutlich unter 20 Euro, je nach Ausführung, Länge und Material.

Kann ich ein Ofenrohr kürzen?

Das Rauchrohr ist dazu da, dass der nötige Sicherheitsabstand zwischen Ofen und Wand - bzw. Kamin - gewährleistet ist. Dazu darf es weder zu lang sein, was sich auf die reibungslose Leistung auswirkt, noch zu kurz. Denn dann besteht Überhitzungsgefahr. Grundsätzlich gilt: Egal, ob ein Ofen im Selbstbau angeschlossen wird oder der Fachmann die nötigen Arbeiten ausführt - die Abnahme erfolgt durch den Schornsteinfeger. Der entscheidet letzen Endes, ob die Ausführung zulässig ist.

Genaues Arbeiten ist also im Sinne der eigenen Sicherheit Pflicht. Ein Ofenrohr kürzen kann man, wenn die gekaufte Standardlänge nicht zum Kaminofen passt. Sei es, weil das zu lange Ofenrohr für schlechten Zug sorgt, oder einfach, weil bei zu großem Abstand nicht genug Platz für den gesamten Aufbau bleibt. Auf keinen Fall darf jedoch die Muffenseite des Rohrs abgeschnitten werden!

Dieses etwas schmalere Ende des Ofenrohrs muss in das nächste hineingeschoben werden - fehlt die Muffe, ist das Rohr nicht mehr zu verwenden. Mit einer Flex mit geeigneter Metall-Trennscheibe lässt sich das Ofenrohr kürzen. Anschließend werden die Rohre ineinandergesteckt - hier muss alles genau passen. Die endgültige Abnahme erfolgt anschließend durch den Schornsteinfeger. Passt das gekürzte Ofenrohr nicht genau, kann es zu gefährlicher Rauchentwicklung im Raum kommen. In diesem Fall wird der Ofen nicht abgenommen werden, sodass er nicht verwendet werden kann. Hier lohnt sich also sorgfältiges Planen und Arbeiten bis in alle Details.

Wer kann das Ofenrohr säubern und wie oft muss es gemacht werden?

Durch den Gebrauch lagert sich nicht nur im Kaminofen selbst, sondern auch im Ofenrohr Ruß ab. Gelegentlich benötigt das Rohr eine Reinigung, um diese Ablagerungen zu entfernen. Das ist wichtig, um zu gewährleisten, dass der Ofen effizient arbeitet. Wird der Ruß im Ofenrohr nicht entfernt, vermindert das die Stärke des Luftstromes, mit dem der Rauch aus dem Ofen abgeführt wird. Die Antwort auf die Frage, wie oft das Rohr zu reinigen ist, ist abhängig vom Gebrauch. Öfen, die jeden Tag verwendet werden, verrußen naturgemäß schneller als solche, die nur gelegentlich an eiskalten Wintertagen für knisterndes Holzfeuer im Hintergrund sorgen. Auch die Art der Beheizung und das verwendete Material haben Einfluss darauf, ob und wie viel sich in den Rohren absetzt.

Die Reinigung ist jedoch recht unkompliziert, sodass man im Zweifelsfall lieber einmal mehr in den Ofen und die Rohre hineinschaut. Grundsätzlich sollte der gesamte Ofen samt Rohren zum Ende jeder Heizperiode gründlich gereinigt werden. Das Ofenrohr reinigen kann man selbst machen oder dem Fachmann überlassen. Dazu werden die Rauchrohre vom Ofen entfernt - natürlich erst dann, wenn der Ofen abgekühlt ist! Anschließend können sie mit geeigneten Bürsten von Ablagerungen und Rußpartikeln befreit werden, die sich im Innern angesammelt haben.

Geeignete Ofenbürsten und im Bedarfsfall ein Aschesauger werden zur Reinigung verwendet. Leistungsstarke Aschesauger mit Motor bietet der CAFIRO Shop, dazu gibt es passende Ersatzfilter oder Aufsteckbürsten. Die Ofenbürste zur Rauchrohrreinigung hat meist Borsten aus Perlon. Damit wird der Inhalt des Ofenrohrs vorsichtig in Richtung Schornstein gebürstet, wo er dann nach unten fällt. Tipp: Arbeitshandschuhe und bei Bedarf eine Folie als Bodenabdeckung unterlegen. Häufig fällt Ruß beim Reinigen heraus, der unschöne Spuren hinterlässt. Der spezielle Aschesauger hilft, schnell alle Spuren zu beseitigen. Zudem wirbelt er weniger Staub auf, was die Reinigung des Kaminofens wesentlich angenehmer macht.

Natürlich müssen Sie die regelmäßige Ofenreinigung nicht selbst übernehmen. Auch hierfür gibt es Fachleute, die dies übernehmen. Genau wie Montage, Planung und Aufbau eines Kaminofens können Sie auch für die Reinigung einen Fachmann kommen lassen. Doch mit etwas Übung lässt sich diese Aufgabe gut selbst bewältigen.

Welche Ofenbürste brauche ich zum Reinigen des Ofenrohrs?

Das verbrannte Holz hinterlässt Aschereste im Brennraum und im Aschenkasten. Soweit, so offensichtlich. Doch auch dort, wo das eigentliche Feuer gar nicht hinkommt, sammeln sich seine Überreste an. Der Rauch, der sich über dem Feuer entwickelt, trägt Rußpartikel und Feinstaub mit in die Rauchrohre und den Kamin hinein. Im Kamin werden die Ablagerungen regelmäßig vom Kaminkehrer entfernt.

Für die sachgemäße Reinigung der Ofenrohre sind Sie allerdings selbst zuständig. Für den Brennraum gibt es praktische Aschesauger oder das gute, alte Kehrblech. Um den Ruß und die Ablagerungen aus dem Ofenrohr entfernen zu können, braucht es eine Bürste mit stabilen, festen Borsten. Die gibt es in zwei Ausführungen: aus Kunststoff oder mit Stahldraht. Letztere kommen für die Reinigung von Stahlrohren, FAL-Rohren, Ofenrohren aus Aluminium und für gebläute Ofenrohre in Frage. Die Kunststoffversion wird für pulverbeschichtete Rohre, für solche aus Edelstahl oder Messing verwendet. Da Ofenrohre unterschiedliche Durchmesser haben können, werden eventuell auch verschieden große Bürsten benötigt. Unsere Perlon Ofenbürste etwa gibt es mit 180 mm oder 200 mm Durchmesser - sie passt in die entsprechenden Rohre hinein. Die richtige Bürste hat denselben Durchmesser wie das Rohr - ein Rohr von 200 mm Durchmesser benötigt also eine ebensolche Bürste, nicht etwa die kleinere Version.

Auch für die Reinigung des Ofens selbst oder des Kaminglases gibt es das nötige Equipment. Die regelmäßige Reinigung mit passendem Werkzeug führt nicht nur dazu, dass der Ofen einwandfrei arbeitet. Ablagerungen von Ruß und Holzresten sind gefährlich. Sie können zu gefürchteten Bränden in den Rauchrohren führen - hier entstehen Temperaturen von bis zu 1000 Grad, denen das Material nicht gewachsen ist. Auch die Lebensdauer des Materials wird bei geeigneter Pflege voll ausgenutzt, denn die Schadstoffe in den Ablagerungen sind giftig und greifen das Rohr an. Mit der sachgerechten Reinigung erhält man sich das Material - so macht das knisternde Kaminfeuer lange Freude.

Kann man Lackschäden am Ofenrohr selbst ausbessern?

Rauchrohre von Kaminöfen sind nicht nur aus optischen Gründen häufig lackiert. Der hitzebeständige Lack erhöht zudem die Lebensdauer des Rohres - doch gelegentlich entstehen hier Risse oder abgesplitterte Stellen. Genau wie der Ofen selbst kann auch das Ofenrohr durch äußere Einwirkung oder durch die Dauerbelastung kleinere Schäden nehmen. Scharfe Gegenstände verursachen Kratzer, mit der Zeit können kleine Teilchen absplittern. Das sieht nicht nur unschön aus. Damit der Schaden sich durch die Dauerbelastung nicht erweitert, sollte hier eingegriffen werden. Kleine Kratzer im Lack, Risse und Löcher können durchaus in Eigenregie ausgebessert werden, ein wenig handwerkliches Geschick vorausgesetzt. Spezielle Ofenfarbe ist hitzebeständig genug, um der besonderen Belastung eines Kaminofens standzuhalten. Das Auftragen ist im Grunde vergleichbar mit anderen Lacken, doch muss das Rohr zuvor und nach dem Auftragen erhitzt werden, damit der Speziallack aushärten kann. Erst dann entfaltet er seine Wirkung und schützt vor Materialermüdung. Trägt man den Speziallack gleichmäßig auf, lässt sich die Reparatur anschließend kaum mehr erkennen.

Auf diese Weise kann auf den Einbau eines neuen Rohres verzichtet werden - denn der kleine Kratzer ist schnell entstanden und muss nicht unbedingt zur Unbrauchbarkeit des ganzen Rohres führen. Unterschiedliche Farben machen es möglich, genau die Farbe des alten Rohres wieder aufzutragen - wenn nötig, auch mehrmals bei wiederholt auftretender Beschädigung. Größere Schäden allerdings, etwa ein Riss im Rohr, sollten zum Austausch des ganzen Rohres führen - zu groß sind die Gefahren, wenn Rauch an undichten Stellen aus dem Rohrsystem austritt.

In unserem Blog haben wir ein Artikel erfasst wie man ein Ofenrohr schnell und einfach lackieren kann: https://www.cafiro.de/rauchzeichen/ein-ofenrohr-lackieren-eine-anleitung/

Warum benötige ich überhaupt ein Ofenrohr?

Die Verbindung zwischen dem Brennraum des Kamins oder Ofens und dem Schornstein ist das Ofenrohr. Ein System aus ineinandergefügten Ofenrohren und Drosselklappen, Ofenrohrbögen und Rosetten sorgt dafür, dass der Rauch ohne Umwege vom Brennraum in den Schornstein gelangt. Von dort aus steigt er dann unbehelligt in die Luft auf. Im Kamin kann eine große Menge Rauch entstehen, und der ist in geschlossenen Räumen lebensgefährlich. Gesundheitsschädigende Gase werden dadurch freigesetzt, je nach Menge können sie sogar tödliche Wirkung haben.

Deshalb ist die Verwendung eines Ofenrohrs unverzichtbar - genau wie die sachgerechte Anbringung und die Überprüfung durch den Schornsteinfeger. Die verwendeten Rauchrohre müssen millimetergenau ineinanderpassen, damit es nicht an undichten Stellen zur Rauchentwicklung kommt. Das Material ist ebenfalls wichtig - die nötige Hitzebeständigkeit gewährleistet oft Stahl oder Stahlblech. Wie heiß die Ofenrohre werden, hängt von der Art des Ofens ab. Grundsätzlich wird die Tauglichkeit der Rohre, genau wie die der gesamten Anlage, vom Schornsteinfeger in regelmäßigen Abständen überprüft. Gibt es Sicherheitsbedenken, wird der Ofen nicht zur Verwendung freigegeben.

Bei neu aufgestellten Öfen erfolgt ebenso eine Abnahme vom Fachmann wie bei baulichen Veränderungen und Erneuerungen. Am besten bespricht man Umbauten im Vorfeld mit dem Schornsteinfeger, damit von Anfang an Klarheit bezüglich der gesetzlichen Vorgaben herrscht. Es lohnt sich, beim Aufbau, bei Ausbesserungen und Reparaturen stets genau zu arbeiten und sich an die Vorschriften zur Sicherheit zu halten. So lässt sich verhindern, dass der Kaminofen ungenutzt im Raum steht dank fehlender Freigabe.

Gibt das Ofenrohr auch Wärme an den Raum ab?

Das Ofenrohr dient nicht nur dazu, die giftigen Rauchgase in den Schornstein abzuleiten. Darüber hinaus strahlt es tatsächlich Wärme ab, denn auch der Rauch, der durch das Rohr zieht, ist heiß. Am Übergang von Ofen zu Rauchrohr beträgt die Temperatur mehrere Hundert Grad. Weniger Abstrahlung haben doppelwandige und isolierte Rauchrohre, diese können in kleinen Räumen mit wenig Platz sinnvoll sein. Das Rohr gibt seine Wärme an den umliegenden Raum ab. Die abgestrahlte Wärme ist umso intensiver, je länger das Ofenrohr ist. Schon deshalb kann es sich lohnen, den Ofen nicht so dicht wie möglich an der Wand aufzustellen, sondern ein wenig mehr Raum zu lassen. Bei manchen Modellen befindet sich das Ofenrohr an der Rückseite des Ofens, dicht am Schornstein.

Andere haben ein Rauchrohr, das den Kaminofen in vertikaler Richtung zur Decke hin verlässt. Diese sind für die optimale Wärmeleistung am besten geeignet. Wer die optimale Brennstoffausnutzung anpeilt, wird also eher auf möglichst lange Rauchrohre setzen. Allerdings führen diese schneller dazu, dass der Ofen nicht genug Durchzug entwickelt, die Rauchgase also nicht schnell und sauber in Richtung Schornstein abziehen können. Ein Kaminofen, der als Ergänzung des Heizsystems dienen soll, soll natürlich besonders effizient heizen, da er in erster Linie der Energieeinsparung dient und nur nebenbei als Dekoration der Einrichtung genutzt wird. Hier gilt es, besonders genau die Wärmeeffizienz zu prüfen - oder dies den Fachmann erledigen zu lassen. Für das optimale Heizergebnis ist die Wärme, die das Ofenrohr abgibt, nur eine von vielen Komponenten. Alle zusammengenommen, sorgen für mollige Wärme und moderate Kosten.

Wie lang darf das Ofenrohr maximal sein?

Zunehmend spielen beim Einbau von Kaminöfen und anderen Heizalternativen zum vorhandenen Heizsystem die Kosten und der Umweltgedanke wichtige Rollen. Nachhaltiger soll geheizt werden, und natürlich dabei möglichst sparsam. Die mollige Wärme eines Holzfeuers ist weit mehr als ein romantisches Detail im perfekt gestalteten Wohnzimmer. Nachwachsende Rohstoffe in der Heizung sind oft auch die kostengünstigere Wahl, weshalb sich mehr und mehr Menschen dafür entscheiden.

Nun soll der vorhandene Ofen am besten die maximale Leistung erreichen - und da kann mit einem langen Ofenrohr ein wenig nachgeholfen werden. Damit möglichst wenig der entstehenden Wärme ungenutzt im Schornstein verblasen wird. Zunächst ist die Frage, wie lang das Rohr höchstens sein darf, abhängig von der Leistung und Zugkraft des angeschlossenen Kamins. Moderne, gut isolierte Kamine sorgen dafür, dass der Ofen auch bei längeren Rauchrohren einwandfrei funktioniert. Ein schlecht isolierter Kamin dagegen braucht eine höhere Rauchtemperatur in seinem Innern, damit der Rauch ungestört ins Freie abziehen kann. Auch das Material und die Isolierung des Rauchrohrs spielen bei den Berechnungen eine Rolle. Als Faustregel gilt: Mehr als drei Meter sollten es nach Möglichkeit nicht sein. Je länger das Ofenrohr, desto geringer ist die Abgastemperatur im Innern. Das führt zu stärkeren Ablagerungen. Also auch zu einem Mehraufwand bei der Reinigung und nicht zuletzt zu einer stärkeren Abnutzung des Materials, weil sich die giftigen Stoffe im Innern verstärkt am Rohr zu schaffen machen. Gleiches gilt für die Anzahl der Rohrbögen, die eingebaut werden. Mehr als drei Stück sollten es nicht sein, denn auch hier besteht die Gefahr verstärkter Ablagerungen, was die Wahrscheinlichkeit eines Brandes im Rohr erhöht.

Als Mindestlänge gilt es, die baulichen Sicherheitsvorschriften einzuhalten. Ein isoliertes Rohr muss nicht ganz so viel Mindestabstand zu Wänden oder Decken einhalten wie eines ohne Isolierung. Brennbare Decken oder Wände müssen immer mindestens 40 Zentimeter Abstand haben. Generell gilt auch hier: Lieber den Experten einmal mehr Fragen! Denn vor dem ersten Einsatz steht die Abnahme vom Schornsteinfeger. Und dann muss wirklich alles passen.